Ergotherapie für Kinder

„Wenn dein Herz mutig ist, so habe keine Angst, dass du verloren gehst.“

(Homer – etwa 8.Jh. vor Christus)

 

 

 

 

Sensomotorisch-perzeptive oder psychisch-funktionelle Behandlung als Einzeltherapie unter Berücksichtigung der individuellen Entwicklung des sich beständig in Entfaltung befindlichen Kindes.

 

Krankheitsbilder/Diagnosen:

 

 

 

 

Therapieziele/Aufgaben:

 

 

In der Therapie wird dem Kind stets eine "Welt" angeboten, die seinem aktuellen Entwicklungsstand entspricht. Gemeinsam erarbeiten Kind und Therapeutin dann in kleinen, manchmal auch größeren Schritten (Therapieverlauf) einen Weg, um das "Zuwenig" oder "Zuviel" an Fähigkeiten in altersentsprechende und alltagsbezogene Kompetenz umzuwandeln.
 


Bedenkenswertes: